Sind Umtopfpartys der neue Trend?

Übermittelt von User: AntjeS

Der Frühling ist die beste Jahreszeit zum Umtopfen, daher haben wir uns riesig über das Ton-Granulat für Zimmerpflanzen und die Gutscheine gefreut. So hieß es umziehen, Freunde sowie Familie einladen und jeden Topf in Augenschein nehmen ob er nicht neue Erde braucht. Für uns war Seramis neu, ich hatte zwar schon viel darüber gehört und auch schon bei vielen Seramis gesehen, aber selbst noch nie genutzt. Daher war erst mal Studieren angesagt. Das was wir lasen war sehr interessant und auch das Hintergrundwissen was uns vermittelt wurde unter Anderem aus was das Seramis Ton Granulat besteht und das der Ton im Westerwald gewonnen wird. Das Umtopfen klingt theoretisch super einfach und schnell: größeres Gefäß aussuchen als das Alte, 1/3 Seramis rein, Pflanze mit Wurzelballen in das neue Gefäß und mit Seramis auffüllen.Dann nur noch den Seramis Giesanzeiger in den Wurzelballen stecken. Das sollte nicht so schwer sein und so machten wir uns an die Arbeit. Erste Pflanze, zweite Pflanze ….. und alles war superschnell umgetopft- wir waren richtig traurig, das wir keine Pflanzen mehr hatten, denn es hat uns allen super viel Spaß gemacht. Vorher waren viele Pflanzen mit einer weißen Schicht (ich weiß nicht ob es am kalkhaltigen Wasser lag) und nun erstrahlten sie in neuen Töpfen. Die Vorteile von Seramis waren schnell zusammengefaßt. Im Gegensatz zu normaler Blumenerde verändert das Granulat seine Form und Konsistenz nie. Durch die Ansammlung von Wasser innerhalb der einzelnen Körnchen nimmt sich die Pflanze genau die Menge an Wasser wie sie es braucht. Ein geniales System. Das Umtopfen geht schnell und ist eine saubere Angelegenheit. Man kann es sogar in der Wohnung vornehmen. Es ist leichter als Blumernerde, was für Frauen auch ein Vorteil ist. Mit Seramis sieht die Pflanze viel besser aus. Und das Beste ist man weiß immer genau wann sie Wasser brauchen In unsere Aktion haben wir auch 2 Pflanzen gehabt, die eigentlich auf den Müll gehörten , aber ein Versuch war es wert. Heute ein paar Monate mehr konnte ich mehrere Leute überzeugen auf Seramis unzusteigen da unsere Blümchen wachsen und gedeihen.
Ich hatte früher von einem meiner Mädelsabende berichtet, wo wir auch eine Umtopfaktion gestatet haben. Leider haben zwei von uns schlechte Erfahrung gemacht während alle anderen super zufrieden sind. „Bei mir wächst, blüht alles- es ist schön mit anzusehen“ „Ich hatte noch nie einen grünen Daumen, aber mit Seramis wurde es zu einem Kinderspiel. Die Produkte sind einfach klasse“ So und ähnlich lauteten die Kommentare meiner Mädels. Außer bei zwei: „Ich bin zu Blumenerde zurück, meine Blumen haben Seramis nicht vertragen, die sind immer mehr eingefallen“ “ Meine Blumen sind nicht anders oder besser geworden als vorher und daher brauchte ich auch kein teures Seramis- da tuts auch Blumenerde. Das System ist gut, aber wenn man keinen Unterschied sieht.“
Ich dagegen hatte ja super Erfahrungen gemacht und da meine Orchideennicht mehr blühten und sie nicht so wollten wir ich nutzte ich die Gelegenheit das Spezial-Substrat für Orchideen auszuprobieren. Schlimmer werden konnte es ja nicht mehr. Mit Hilfe meiner Familie befreite ich die Orchidee sorgfältig aus dem alten Topf, befreite sie von alten, faulen Wurzeln und topfte sie wie beschrieben um. Das schafft jeder ohne große Müh. Das Orchidee-Substrat ist genau so praktisch wie das Ton-Granulat, was auch zu 100% zu empfehlen ist. Und siehe da ein paar Monate später sind meine Orchideen wie neu.
Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar