Unfall mit freudigem Ende

Beitrag von User: Wiener

Hallo, leider war mein Arbeitstag heute sehr früh beendet. Ich hatte mir beim Herumheben eines Patienten einen schlimmen Hexenschuss zugefügt. Laufen konnte ich nur noch in gebückter Haltung. So wurde ich auch einmal zum Patienten in unserer Notfallambulanz. Leider war viel los – ich musste also sehr lange warten. Schwester Johanna kümmerte sich um mich. Ich kenne sie schon seit mehr als 10 Jahren. Um die Zeit zu verkürzen habe ich Johanna gefragt, ob sie SERAMIS kennt. Sie hatte schon davon gehört, dass ich SERAMIS bekannter machen will. Das hätte sich im Haus schon herumgesprochen. Sie findet das eine gute Sache. Durch mein Engagement könnte man ein Produkt sehr gut kennenlernen. Sie selbst hat noch keine SERAMIS-Produkte in Gebrauch. Aber sie will ehrlich sein für die Orchideenprodukte wäre sie sehr aufgeschlossen. Sie hätte gehört, dass man hier nicht mehr so oft gießen muss. Bei unserer geringen Freizeit ist so etwas nicht unwichtig. Ja, Orchideen hätte sie auch. Sogar ganz viele. Beim Nachdenken kam sie auf über 10 Stück. Ich berichtete ihr vom SERAMIS Spezial-Substrat für Orchideen, vom speziellen Orchideendünger, dem vitalisierenden Blattspray … Johanna war ganz fasziniert. Ich habe sie zu mir eingeladen. Da kann sie sich alles genau anschauen. Das Angebot hat sie gerne angenommen. Man merkte ihr an, dass sie sehr interessiert war.

Dieser Beitrag wurde unter Mundpropaganda-Berichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar