Umtopfaktion von Zitruspflanzen

Übermittelt von User: Rosisocks

Langzeitexperiment Seramis mit Zitruspflanzen:  Als ich letztes Herbst meine Orangen- und Grapefruitbäumchen (selber aus Kernen gezogen) wieder ins Haus holen wollte, sprach mein Mann ein Machtwort und verordnete ein Umtopfaktion in Seramis, da ihm das optisch viel besser gefällt als die normale Blumenerde.  Herbst ist ja nicht gerade die ideale Umtopfzeit, aber Zitruspflanzen haben ohnehin einen anderen Rhythmus als die üblichen Zimmerpflanzen. Also habe ich die drei großen und das kleine Pflänzchen in Seramis gesetzt und neugierig beobachtet.  Innerhalb kürzester Zeit schoben die Bäumchen frische grüne Blättchen.  Das Gießen mit den Anzeigern ist soviel einfacher, weil ich in der Vergangenheit dazu neigte, die Pflanzen zu sehr unter Wasser zu setzen. Und weil trotz üppigen Gießens die Granulatkörnchen die ganze Feuchtigkeit aufnehmen und nur langsam zurückgeben, gibt es zum Glück keine Staunässe mehr.  Allerdings traten jetzt im Frühjahr wieder Spinnmilben auf. Diese sind bei mir regelmäßig Gast auf den Zitruspflanzen, so dass ich auf ihr Kommen schon vorbereitet war. Zäpfchen in das Granulat war kein Problem, und oben die Blätter mit einem speziellen Spray eingesprüht. Bei der laufenden Kontrolle habe ich keine lebenden Spinnmilben mehr entdecken können, und auch die Blätter sind wieder groß und glänzend.  Die Zitrusbäumchen haben das Umsetzen in Seramis jedenfalls sehr gut vertragen, ich kann es also hier
auch empfehlen.

 
Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar