Zeitersparnis durch weniger Gießen

Übermittelt durch User: SchmausiMausi78

DAS UMTOPFEN:  Ich habe mich riesig gefreut als ich erfahren habe, dass ich am Seramis Projekt teilnehmen darf. Nach kurzer Zeit kam dann auch ein ziemlich schweres Päckchen zu mir nach Hause. Ich habe mir gleich alles genau angeschaut und die Broschüre durchgelesen und am Wochenende konnte das große Umtopfen auch gleich los gehen. Zuerst war unsere kleine Palme dran. Schwupps aus der Erde und dem mittlerweile viel zu kleinen Topf raus ins neue Seramis Granulat. Das ging ganz einfach und schöner sah es danach auch aus. Das einzige was mir nicht so gut gefallen hat ist der Gießanzeiger, der stört mich und meinen Freund optisch ein bisschen. Als nächstes kam unser Mauerpfeffer dran. Dem ging es bisher in seiner Schale mit Steinen sehr schlecht. Er war richtig welk. Da haben wir ihn auch gleich in eine Schale mit Seramis gesteckt. Ging auch ganz schnell und einfach. Etwas aufwändiger war da schon unsere Orchidee. Die hatte ich mir nach Erhalt des Paketes zugelegt, da ich für das viele Orchideen-Substrat ja auch eine Verwendung finden musste. Die Wurzeln waren, obwohl ich die Orchidee frisch aus dem Laden hatte, in keinem schönen Zustand und mussten erst einmal gekürzt werden. Das Eintopfen in das Spezialsubstrat war etwas fummelig, aber ich denke das ist bei Orchideen normal. Nachdem alles so schnell ging, haben wir am nächsten Tag auch noch meine kleine Rose umgetopft.   Mein Papa hat sich sehr über das Substrat für Hortensien gefreut, da ich selbst keine habe und er im Garten ein paar Pflanzen hat.   Vor kurzem ist meine Oma umgezogen und hat meinem Papa noch ihre Orchidee vermacht, diese war in einem katastrophalem Zustand- da waren nur noch Wurzeln im Topf, die haben wir auch gleich noch umgetopft, mal gucken ob’s nochmal was wird mit der eigentlich schönen Pflanze. 
LANGZEITBERICHT:  Als erstes ein Wort zur Pflege. Ich muss leider gestehen, dass ich schon ein Paar Pflanzen wegen mangelnder Pflege auf dem Gewissen habe, aber seit dem Seramis Projekt gebe ich mir viel mehr Mühe. Was aber auch sehr schön ist, ist, dass ich die Pflanzen nicht mehr so oft gießen muss, da die Tonkügelchen das Wasser so lange speichern. Das fällt vor allem bei unserer Palme auf.  Auch die Orchidee macht sich prächtig, sie hat jetzt sogar schon ein paar Knospen bekommen und wir hoffen dass sie bald neue Blüten bekommt.  Unser Mauerpfeffer der ja am Anfang ein wenig kaputt war hat sich im Seramis richtig schön erholt und ist jetzt gesund und munter. Vor allem finde ich, dass er in der Schale  mit dem Seramis jetzt auch optisch viel schöner aussieht.  Die einzige Pflanze die mir Sorgen macht ist meine kleine Rose, die hat ganz gelbe Blätter, aber vielleicht sollte ich die einfach mal in die Freiheit entlassen.   FAZIT:  Als Fazit kann ich sagen, dass ich Seramis auf jeden Fall nachkaufen würde, Seramis hat durch diese Aktion auf jeden Fall einen neuen Kunden gewonnen, weil ich vorher ehrlich gesagt nie auf die Idee gekommen wäre Pflanzen woanders als in Erde einzupflanzen. Die Pflanzen müssen seit Seramis und im Vergleich zu unseren anderen Pflanzen nicht mehr so oft gegossen werden, was für mich einfach Zeitersparnis ist.  Das einzige was mich stört ist der Gießanzeiger, der einfach nicht schön aussieht und mir so gar nicht in das Konzept passt. Vielleicht ist es ja möglich, diesen in Zukunft schöner zu gestalten.   Auf diesem Weg möchte ich mich noch, auch im Namen meiner Pflanzen bei Seramis und Whisprs für das schöne und interessante Projekt bedanken.
5109_1_1338490070_SchmausiMausi78_IMG_0560
 
 
Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar