Umfassende erste Erfahrungen mit SERAMIS

Übermittelt von User: -Ma-

Hallo liebes Whisprs- Team,

Ich möchte euch heute meinen ersten Erfahrungen bzgl. der Testaktion „ Ganz Deutschland topft um“ mitteilen. Das Paket kam vor ein paar Tagen bei mir zu Hause an und packte es sogleich aus. Dabei bin ich von der Füllmenge durchaus positiv überrascht.

Dabei war folgendes im Paket enthalten:

• drei Beutel mit 2,5 Liter SERAMIS® Spezial-Substrat für Orchideen

• drei Beutel mit 2,5 Liter SERAMIS® Ton-Granulat für Zimmerpflanzen

• einmal 200 ml Vitalnahrung für Orchideen

• einmal 200 ml Vitalnahrung für Grünpflanzen

• einmal 250ml Vitalisierende Blattpflege (Spray)

• einen Gießanzeiger, klein

• eine Broschüre mit detailliertem Insider-Wissen über Pflanzenpflege, SERAMIS-Produkte sowie eine ausführliche Anleitung zum Umtopfen

• SERAMIS®-Fragebögen inklusive Rückumschlag (Hier wirst Du zum Marktforscher, indem Du Deine Freunde und Bekannten zu SERAMIS® befragst.)

• einen detaillierten Projektplan

• 10 Leporellos inkl. Coupons zum Verteilen an Familie, Freunde und Bekannte zusätzlich: Vitaldünger für Hortensien und sogar eine kleine Probepackung von Whiskas

1. Zum Produkt im Allgemeinen

Wer Zimmerpflanzen hat wird das eine oder andere Mal schon einmal mit dem Namen „Seramis“ konfrontiert wurden sein. Dabei handelt es sich um rötlich braunes kugelförmiges Tongranulat, welches eine hohe Wasserspeicherfähigkeit besitzt und nicht altert. Damit meine ich, dass es nicht durch die Hinzugabe von Wasser im Laufe der Zeit porös und instabil wird. Das Wasser wird gespeichert und die Pflanze nimmt sich allein das Wasser was Sie braucht. Zusätzlich kann man die Pflanze mit diversen Düngern beim Wachstum unterstützen.

2. Seramis in der Anwendung und meine Erfahrungen

Meine Zimmerpflanzen habe ich sonst nur in reine Blumenerde umgetopft. Vor allem wenn man kleinere Töpfe zu befüllen hat geht oft etwas daneben und man muss es wieder sauber machen.Das Seramis Tongranulat zerfällt im Gegensatz hierzu nicht und man kann es viel leichter dosieren und das nicht notwendig werdende Reinigen der Böden danach spart auch ein wenig Zeit. Bei dem Gießen der Pflanzen, welche in Blumenerde stehen läuft das Wasser schnell hindurch und fängt sich im Untersetzer wieder auf. Entweder man gießt wenig Wasser und man wiederholt das mehrmals oder lässt die Pflanze das Wasser allmählich vom Untersetzer aufsaugen. Beides sind nicht wirklich gute Alternativen. Bei den Pflanzen mit Seramis kann man beruhigt ein wenig mehr Wasser hinzugeben. Es saugt es auf wie ein Schwamm auf und nichts tropft auf den Untersetzer. In puncto Anwendung ist das Produkt von Seramis der Blumenerde voraus. Zusätzlich gibt es in dem Paket „Gießanzeiger“. Kleine Plastikstäbe, welche man in den Topfmit hineinsteckt um in dem Fenster zusehen, ob noch genügend Feuchtigkeit enthalten ist oder nicht.

Ich persönlich fand dies eine gute Idee. Leider muss ich berichten, dass die Anzeige nicht immer genau ist, sondern lediglich ein erste Einschätzung über den Feuchtigkeitsstatus des Granulats geben kann. Da verlässt man sich lieber auf seinen Tast- und Sehsinn, denn dem Granulat sieht man sehr gut an, ob es trocken (helle rotbraune Farbe) oder feucht ist (dunkler) oder man steckt den Finger in den Topf hinein. Summa summarum für mich eine gute Idee, aber im nicht wirklich präzise und eher störend.

Zusammenfassend lassen sich vorerst als Vorteile die einfache Handhabung und Wiederverwendbarkeit anführen.

Ob die Optik eine Vorteil gegenüber herkömmlicher Blumenerde ist überlasse ich jedem selbst. Ich persönlich finde Blumenerde mit tiefschwarzer Farbe einfach naturähnlicher und im Wohnzimmer schöner.

Zu den Nachteilen:

Zuerst ist zu erwähnen, dass wenn man auf Seramis umsteigen möchte dies preisintensiver wird, als wenn man zu herkömmlicher Markenerde greift. Also in diesem Punkt liegt die Blumenerde vorn. Aber jeder ist auch bereit ein wenig mehr zu bezahlen, wenn es einen erkennbaren positiveren Effekt auf die Blumen bewirkt. Einige Blumen (z.B. Orchideen, Calas, Palmen) wachsen in Seramis genauso gut wie in Blumenerde, vielleicht sogar noch ein wenig besser. Die Handhabung beim Gießen hat sich somit enorm erleichtert. Jedoch bei einigen Pflanzen (z.B. Gummibaum) ist kein Wachstum mehr zu verzeichnen, also benutze ich Dünger. Auch dieser half nichts. Als ich im Geschäft nachfragte, sagte die Verkäuferin zu mir. Das liege daran, dass der Vorteil von Seramis -das Tongranulat- auch der größte Nachteil ist. Die Blumenerde enthält von vornherein mehr Nährstoffe, welche mit der Zeit zerfallen. Das Tongranulat besitzt diese jedoch nicht und deshalb gibt es auch den Dünger dazu. Ich kenne mich mit den Nährstoffen nicht sonderlich gut aus, deshalb rate ich es einfach auszuprobieren und wenn nötig die betroffenen Pflanzen wieder in Erde umzutopfen. Oder man fragt im Geschäft des Vertrauens nach. Bei meiner Familie und Freunden hat alles zur Zufriedenheit funktioniert. Aber Sie nutzen Seramis schon seit Jahren und haben ähnliches bei diversen Pflanzentypen festgestellt.

Gesamtfazit:

Seramis hat mich persönlich nur teilweise überzeugt. Es ist einfacher in der Handhabung, langlebiger und hat bei vielen Pflanzen mindestens denselben Effekt wie bei Pflanzen in Blumenerde. Auf der anderen Seite sind der Preis und die Nichtverträglichkeit einiger Pflanzen zu nennen. Ich würde Seramis wieder kaufen und aufgrund der Füllmenge, ist der Preis gerechtfertigt. Wer also Probleme bei Gießen und der richtigen Wassermenge hat sollte hier zugreifen.

Ich bedanke mich das ich testen durfte.

Liebe Grüße

-Ma-

Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte, Projekt-Blog abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Umfassende erste Erfahrungen mit SERAMIS

  1. henrikek79 sagt:

    Bei mir verhält es sich ähnlich, meine Meinung zu Seramis ist eher geteilt, der Preis ist wirklich recht hoch, dafür aber die Pflege weniger zeitintensiv. Ich habe einen Teil meiner Grünpflanzen umgetopft, die Palmen sehen nun sehr erholt aus, der Gummibaum allerdings droht zu sterben. Er verlor nach dem Umtopfen relativ schnell Farbe und Blätter und es sieht auch nicht aus, als ob er sich schnell erholen wird.
    Begeistert allerdings bin ich von der Vitalnahrung für Grünpflanzen. Dieses Produkt hat den nicht umgetopfen Pflanzen sehr schnell zu vermehrtem Wachstum und fülligerem Aussehen verholfen.
    Dieses Produkt werde ich auch wohl weiterhin verwenden.
    Was mir an dem Projekt nicht wirklich zugesagt hat sind die Fragebögen, die ausgefüllt zurückzusenden sind.
    Ich finde die doch etwas plumpe Art an Daten, Adressen u.ä. zu kommen doch etwas dreist.
    Ansonsten hat mir das Projekt wirklich Spaß gemacht und zumindest ein Teil meiner Pflanzen dankt es Ihnen.

  2. jodieraupe sagt:

    Hallo liebes Whisprs-Team und Seramis,

    nachdem ich jetzt einige Wochen Seramis testen konnte hier nun meine Erfahrungen !

    Bei meinen Orchideen habe ich leider noch keine großartigen Veränderungen nach dem Umtopfen feststellen können…..aber ich gebe die Hoffnung natürlich nicht auf….manches dauert eben etwas länger 😉

    Allerdings ist meine Banane mittlerweile wieder überaus schön und scheint…lach…sehr grlücklich zu sein, seitdem ich sie regelmäßig mit der vitalisierenden Blatt-Pflege für Orchideen einspühe.

    Meine Grünlilie und mein Geldbäumchen haben sichtlich aufgeatmet seitdem ich sie in Seramis-Granulat umgetopft habe….wobei auch ich optisch dunkle Erde schöner finde.

    Ich liebe weisse Hortensien und meine Hortensien mögen anscheinend den Seramis Hortensiendünger, denn seitdem belohnen sie mich mit wunderschönen Blüten.

    So, last but not least….meine Glückskastanie! Regelmäßig gedüngt mit Seramis und sie wächst und wächst und wächst….sehr erfreulich.

    Auch die Gießanzeiger finde ich sehr praktisch…man weiß so viel besser wann die Pflanze Wasser benötigt.

    Alles in allem bin ich mit Seramis sehr zufrieden und kann es jedem weiter empfehlen….obwohl Seramis natürlich auch seinen Preis hat 😉

    Pflanzen mögen Beachtung….sind halt auch Lebewesen…irgendwie.

    Danke, dass ich an diesem Test teilnehmen durfte.

    Herzliche Grüsse

    Annette Spilker

Schreibe einen Kommentar