SERAMIS auf dem Mittelaltermarkt

Übermittelt von User: liese

Auf dem Mittelaltermarkt war ein Marktstand mit Tontöpfen, da hatten wir plötzlich das Thema Pflanzen: „Oh je meine Verdursten dauernd und leben meist auch nicht lange.“ Wurde plötzlich in der Rund gesagt. „Ja, der Tontopf saugt doch das Wasser gut auf und braucht man nicht soviel gießen..“ “ Hast du den Preis gesehen, wie viel schon so ein kleiner Topf kostet?“ warf dann der freund gleich ein. Und dann kam ich ins Spiel und sagte, dass es doch auch einfacher geht: mit den Tongranulat von Seramis. sofort rückte ich in den Mittelpunkt der Unterhaltung und berichtete von den Projekt und den tollen Erfahrungen, die ich bisher mit den Grünpflanzen gemacht habe. Es schien ein allgemeines Problem in der Runde zu sein. Als ich erzählte wie wenig Wasser ich nur noch brauch und das es weniger nach Erde stinkt, weniger Schimmel und dann noch süß aussieht mit Steinchen, hatte ich spätestens alle weiblichen Wesen auf meiner Seite gehabt. Die Männer lächelten nur und meinten, wenn dann die Pflanzen mal ein Jahr durchhalten, wäre es sich wert. Sie hatte alle schon von Seramis gehört, aber niemand hatte es bisher benutzt oder in Erwägung gezogen. Alle wollte auf jeden Fall auf der nach Seramis Ausschau halten, denn ich sagte ihnen wie schwer es ist hier welches zu finden. Aber, da alle Internetanschluss hat, wollten sie es zur Not über Amazon bestellen. Während unseres Gespräches haben zudem noch andere ringsherum mitgehört, da die Menschenmasse ins Stocken geraten ist. Eine Frau sagte gleich: „oh das habe ich auch zu hause, Seramis ist echt super.“ „Gibt es Seramis nicht nur für Orchidenerde?“, fragte eine andere Frau. Ich kam mir schon vor wie eine Markenberaterin, leider hatte ich keine Flyer dabei, die wäre ich wohl alle losgeworden, aber mündlich habe ich sie wohl auch alle überzeugt.

Dieser Beitrag wurde unter Mundpropaganda-Berichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar