Umtopfvorführung für die Familie

Übermittelt von User: coconutzzz

5109_1_1334681672_coconutzzz_Hose 186 Hallo,  ich war für 4 Tage verreist, um meinen Vater zu besuchen. Da er sich auch sehr gerne mit Blumen beschäftigt dachte ich, ich nehme mein restliches Orchideensubstrat  und einige Prospekte bzw. Gutscheine mit (schade, dass man eingangs nur ein Kreuz machen kann). Die Frau meines Vaters hatte zu der Zeit auch Geburtstag, und es kamen einige Gäste und Familienmitglieder. Nach dem allgemeinen Kaffeeklatsch hatte die Unterhaltung einen Hänger und ich dachte, ich könnte doch mal die Anwesenden erfreuen und Gutscheine in der Runde verteilen und so das Gespräch auf meine geliebten Pflanzen und Seramis bringen. Ich hatte nicht mit den ganzen Leuten gerechnet und leider keine Fragebögen mit dabei :-(Die Anwesenden fanden es mal richtig gut, einen Gutschein zu erhalten, um etwas günstiger erstehen zu können. Da einigen Seramis komplett unbekannt war und den Anderen zwar bekannt, diese jedoch keinerlei Erfahrungen damit hatten, machte ich kurzentschlossen eine Umtopfvorführung. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich vor mir gänzlich unbekannten Leuten mal Orchideen umtopfen werde. Außer meinem Vater, seiner Frau und dessen Tochter kannte ich nämlich niemanden. Jedenfalls waren alle von der Sauberkeit beim Umtopfen und der Leichtigkeit (ich glaube, die Frau meines Vater hatte schon Angst, dass ich ihr sonntags an ihrem Geburtstag ne riesen Sauerei mache) sehr angetan. Und ich glaube ich kann behaupten, dass ich das Umtopfen ziemlich perfekt ohne krümeln und klecksen beherrsche. Der wunderbare Duft des Substrats nach Waldboden ist auch sofort aufgefallen. Hinterher ist eine echt große Diskussion gestartet. Ich habe noch von dem normalen Granulat erzählt und einige wollten wissen, ob man damit auch so schnell und problemlos Umtopfen kann. Also es waren alle sehr interessiert, manche etwas skeptisch, aber niemand negativ eingestellt. Jedenfalls haben sie versprochen zu berichten, ob sie Seramis gekauft und getestet haben.
Dieser Beitrag wurde unter Mundpropaganda-Berichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar