Tomaten in Seramis

Übermittelt von User: ihmem

Wie geplant habe ich ausprobiert, ob auch Tomatensetzlinge in Seramis gedeihen. Dazu habe ich bereits vorgezogene Setzlinge zum Teil in Blumenerde und zum Teil in Seramis gesetzt und dann gewartet. Und gewartet. Und gewartet.  Erst einmal möchte ich natürlich feststellen, dass das Umpflanzen mit Seramis superleicht geht. Vor allem hat man keine kleine Fliegenplage  :).  Allerdings hab ich doch etwas Sorge um meine ganz kleinen Setzlinge bekommen. Denen tat das Seramis wohl doch nicht so gut. Die Kleinen in Erde wuchsen prima, während die in Seramis etwas rumkrepelten. Die Blätter wurden gelblich (und das lag nicht an der Sorte) und auch das Wachstum war doch sehr eingeschränkt. Das habe ich mir so 1 1/2 Wochen angeguckt und sie dann doch in Blumenerde getan, wo sie sich erholen können Trauriges Smiley.  Die größeren Pflanzen machen sich gut, obwohl die Pflanzen in Erde etwas größer sind als die in Seramis.   Ich glaube also, bei Tomatenpflanzen sollte man wohl doch eher auf die gute alte Blumenerde zurückgreifen. War aber ein Versuch wert!  Natürlich habe ich auch meine normalen Blumen in Seramis getopft. Und das in großer, kichernder Damenrunde. Ich habe meine Nachbarinnen, Freundinnen und auch ein paar Kolleginnen eingeladen. Und jede sollte ein oder zwei Pflanzen mitbringen.     Um die Stimmung etwas aufzulockern gab es erst mal ein Sektchen.  Dann ging es los.   Papier ausbreiten, und an die Töpfe fertig, LOS! Begeistert wunde ausgekippt und und reingekippt und auch mal ein Sektglas umgekippt :D.  Es macht viel Spaß und die Anderen waren auch begeistert wie einfach das doch geht.  Jetzt, so nach einer Woche, kamen die ersten Rückmeldungen. Alle Pflanzen haben überlebt! Mir wurde zugetragen, dass die Pflanzen sich super machen und JEDE der Pflanzerinnen wird wohl weiter  mit Seramis arbeiten. Das ist doch ein tolles Ergebnis, oder ?  
Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar