Projekt im Alten- und Pflegeheim

Übermittelt von User: weisserteufel

Hallo liebe Whisprer.
Wir haben heute ein super tolles Projekt auf der Arbeit gestartet. Ich arbeite in einem Alten- und Pflegeheim. Unsere Damen von der Aktivierung haben vor längerem damit begonnen unseren Speisesaal mit Orchideen zu verschönern. Den Pflanzen gefällt es da auch sehr gut, da der Raum sehr hell ist aber keine direkte Sonne auf die Pflanzen scheint. Nun war es aber an der Zeit den Pflanzen neues Substrat zu gönnen. Da es sich doch schon um einige Pflanzen handelt habe ich ein Paket meines Test Substrat abgegeben, und da das etwas wenig war :-), haben eine Kollegin und ich noch weitere „gespendet“. In die Aktion „Umtopfen“ haben wir auch einige interessierte Angehörige eingeladen. Alles in allem waren wir 27 Leute. Wir haben die Pflanzen nach Anleitung umgetopft und alle hatten viel Spaß dabei. Und ich hatte jede Menge Gelegenheit das Substrat, den Dünger die Blattpflege und das Tongranulat ausführlich  zu erklären. Auch die tolle Seramisbroschüre wurde eifrig studiert. „Das ist ja so was von einfach, und ich gebe meine Orchideen zum umtopfen immer zum Floristen“, sagte mir die eine Angehörige. Eine andere sagte mir, „Ich habe meine Orchideen noch nie umgetopft, dementsprechend mickrig sehen sie aber auch aus“. Auch meine Kolleginnen waren voll auf begeistert von der Einfachheit der Anwendung.Viele kannten Seramis wohl schon dem Namen nach, aber benutzt hat es nur eine. Auch das Tongranulat haben wir ausprobiert, dabei hat es mich erstaunt wie viele das mit Hydrokultur verwechselt haben. Das die Erde mit eingetopft wird hat alle erstaunt. So kam auch dem Tongranulat  große Begeisterung entgegen. „Das sieht ja schon optisch viel schöner aus als Erde“, „Wenn sich das Wasser so toll speichert, bräuchte ich mir ja keine Sorgen machen, wenn wir in Urlaub fahren”, „Echt klasse und einfach geht das ja“.

Aber auch eine kritische Frage kam auf: „Schimmelt das denn nicht wenn die Erde dran bleibt?“ Die Frage gebe ich direkt so an Euch weiter, weil ich da keine Erfahrung habe.

Ach ja, ein „unmoralisches“ Angebot hab ich von einer ganz lieben Angehörigen bekommen. Ob ich ihr nicht helfen würde ihre Pflanzen zu Hause auch in Seramis zu topfen. Sie findet es auch ganz klasse, da das Gießen doch weniger werden würde, aber sie möchte sich die Pflanzen nächste Woche erst noch mal anschauen. Ich werde ihr gerne helfen, denn ich denke auch das gehört zum testen dazu :-).

Dieser Beitrag wurde unter Mundpropaganda-Berichte, Projekt-Blog abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar