Ohne üblichen Dreck und zeitaufwändiges Saubermachen

Übermittelt von User: Engel1974

In der letzten Woche habe ich vom Erhalt meines Paketes berichtet und heute möchte ich Euch von meinem Umtopfen erzählen. Zuerst habe ich mit meinen mittlerweile über 18 Orchideen angefangen. Zuerst habe ich sie von ihren welken Blättern und abgestorbenen Wurzeln befreit und dann in das Seramisgranulat gepflanzt. Da mein Sohn (4 Jahre) fleißig mitgeholfen hat war ich froh das es dabei keinen „üblichen“ Dreck gab der mir hinterher zeitaufwändiges Saubermachen gespart hat. Mein Sohn konnte das Granulat nun in die Töpfe geben und ich habe dann den Rest mit den Orchideen gemacht. Selbst der Kleine war schon begeistert von dem Granulat und meinte „Mama, da macht man sich ja gar nicht die Finger dreckig“. In dieser Hinsicht ist das Granulat schon einmal super. Ein Pluspunkt zur herkömmlichen Blumenerde. Nach dem Umpflanzen habe ich dann gedacht werde ich einmal die Blattpflege ausprobieren. Leider hat mich dieses nicht so optimal überzeugt. Ich bin davon ausgegangen das die Blätter dann einen schönes Glanz bekommen, was allerdings nicht so der Fall war. Ich werde es aber weiter ausprobieren, vielleicht habe ich ja beim ersten Mal etwas falsch gemacht. Davon und auch wie ich meine anderen Grünpflanzen umgetopft habe berichte ich Euch beim nächsten Mal …
Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar