Nicht zu verwechseln mit Hydrokultur

Übermittelt von User: Urmel72

Ich habe heute Broschüren von Seramis mit ins Büro genommen und meinen Arbeitskollegen/Innen von Seramis erzählt. Interessant finde ich, dass Seramis fast bei jedem ein Begriff ist, aber die wenigsten haben es bisher verwendet.   Eine Kollegin erzählte, dass es ihr zu viel Arbeit sei, erst die ganze Erde von den Wurzelballen zu entfernen. Ich habe ihr dann gesagt, dass das gar nicht der Fall ist und sie sich sicherlich mit Hydrokulturen vertue. Bei Seramis darf ruhig noch Erde am Wurzelballen vorhanden sein, wenn man es in das Granulat setzt. Sie war sehr erstaunt darüber und hatte bisher immer falsche Vorstellungen hiervon.  Auch die anderen Kollegen waren sehr interessiert. Einer Kollegin werde ich  Seramis für Orchideen mitbringen, damit sie es selbst ausprobieren kann. Ihre Orchidee braucht dringend ein neues zu Hause! 🙂 Auch einige Broschüren habe ich an die Kollegen und Kolleginnen verteilt, die sich dafür interessiert haben.   Ich bin so begeistert von Seramis, dass ich mit meinem selbst dazu gekauften Seramis für Zimmerpflanzen auch schon wieder einige Pflanzen umgesetzt habe. 
Viele Grüße.
5109_1_1334164974_Urmel72_Seramis145109_1_1334164974_Urmel72_Seramis135109_1_1334164974_Urmel72_Seramis125109_1_1334164974_Urmel72_Seramis11
Dieser Beitrag wurde unter Mundpropaganda-Berichte, Projekt-Blog abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Nicht zu verwechseln mit Hydrokultur

  1. shopingbruno sagt:

    Hallo, wir haben am Anfang auch erst an Hydrokultur gedacht, weil man automatisch Seramis mit Hydrokultur verbindet.

  2. Mala sagt:

    Urmel72: gut, dass du das mit der Hydrokultur sagst! Meine Freundin, und auch ich, wir gingen irgendwie davon aus, dass Seramis die moderne Form davon ist..Hydrokultur hat ja die großen Kugeln, und Seramis ist ja schön fein klein (und so echt ansehlicher). Und die Katzen lassen es (bis jetzt) in Ruhe, das wäre bei Kugeln sicherlich etwas anders!

    • Urmel72 sagt:

      Gern geschehen! 🙂

      Mir ist aufgefallen, dass sehr viele, denen ich von Seramis erzähle, davon ausgehen. Kann ich aber auch gut verstehen, ist eben auch Granulat. Vielleicht sollte Seramis noch spezieller darauf hinweisen, dass man die Wurzelballen nicht komplett „enterden“ muss und es sich nicht um Hydrokultur handelt. Viele denken, dass der Aufwand zu groß ist und sind daher schon „verschreckt“, bevor, sie es überhaupt ausprobieren.

      Liebe Grüße

  3. philleo2 sagt:

    Ich habe das Testpaket erhalten und auch gleich meine Zimmerpflanzen und Orchideen umgetopft. Anschließend habe ich die Blumen aus dem Büro mitgenommen umgetopft und meinen Kolleginnen und Kollegen davon erzählt. Sie haben mit dabei interessiert zugehört, so dass ich Ihnen gleich ein Prospekt mit dem Rabattcoupon gegeben haben. Meine Kollegin war erst skeptisch, da sie dachte – sie müsse die Blume komplett von der Blumenerde befreien, bevor sie sie umtopft – dies konnte ich aber anhand eures Leitfaden gleich verneinen.
    Sehr begeistert bin ich auch von den Dünger, mit der Dosierhilfe – das ist sehr praktisch und sauber. Den würde ich jetzt immer benutzen.
    Jetzt bin ich darauf gespannt, ob sich meine Pflanzen in der nächsten Zeit bedanken/verändern. 😉

Schreibe einen Kommentar