Meine Zamioculcas zamiifolia

Übermittelt von User: tilda18

Vor ca. 1 Jahr habe ich einen Ableger von dem Sansibarfarn (Zamioculcas zamiifolia) meiner Schwester erhalten und in normaler Blumenerde in einen Topf gepflanzt.
Leider sind nach kurzer Zeit bei 2-3 Trieben die Blätter und dann der ganze Stiel braun geworden und eingegangen. Die Pflanze sieht nun leider etwas gerupft aus, „lebt“ aber noch. Leider ist sie aber seitdem nicht mehr weiter gewachsen und hat auch nur einen neuen Trieb gebildet, obwohl die Mutterpflanze bei meiner Schwester stark am wachsen ist und auch andere Ableger fleissig am neue Triebe bilden sind.
Daher habe ich mich jetzt entschlossen, die Pflanze im Rahmen des Projektes in Seramis für Grünpflanzen umzutopfen. Ich hoffe es gelingt auch bei dieser Pflanze, denn im Internet habe ich geteilte Meinungen zu der Verträglichkeit der Pflanze mit Seramis gelesen. Bevorzugt wird wohl eher Kakteenerde oder normale Blumenerde bei der Zamioculcas zamiifolia. Aber ich gehe mal davon aus, das es wie bei allen Sachen ist und es Befürworter und Gegner von Seramis gibt.
Ich gehe jetzt mal vom positiven aus und denke das es meiner Pflanze gut tun wird und sie dann hoffentlich wieder wächst und neue Triebe bildet.
Heute habe ich mir dann also einen passenden großen Blumentopf genommen und mir das Seramis für Grünpflanzen sowie Giesanzeiger und Dünger bereit gelegt.
Zuerst habe ich ausreichend Seramis in den Topf gefüllt und dann die Pflanze darauf gesetzt. Das war schwieriger als gedacht, denn ich habe sie zunächst nicht aus ihrem alten Topf raus bekommen. Nachdem ich es aber dann doch geschafft habe, wusst ich auch wieso. Die Wurzeln habe schon den ganzen Topf ausgefüllt und es war also höchste Zeit die Pflanze in einen größeren Topf zu setzen. Vielleicht war das ein Grund für den verringerten Wachstum?
Anschließend habe ich die Pflanze auf das Seramis gesetzt und ringsherum aufgefüllt. Noch den Gießanzeiger rein und (fast) fertig. Natürlich habe ich noch unter Zugabe des Düngers für Grünpflanzen gegossen und anschließend ging es ab auf die Fensterbank.
Das Umtopfen selber ging schnell, problemlos und hat im Gegensatz zu Blumenerde kaum Dreck gemacht. So macht umtopfen Spaß.
Jetzt bin ich mal gespannt, wie die Pflanze sich im Seramis und dem größeren Topf so entwickelt. Ein weiterer Bericht folgt.

Dieser Beitrag wurde unter Langzeit-Berichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar